Kaufberatung w124
Kaufberatung
  archiv.mb124.de
Werkzeugkiste
[ Galerie | Forennetiquette | Forenliste | Impressum ]
[ Classic - Ersatzteildatenbank | Neueste Beiträge ]
Frei für Automobile Verirrungen aller Art... 
Ölstandsgeber am CLK (208) 320 Frage
geschrieben von: Markus[LB] ()
Datum: 24. März 2014 09:51

Hallo zusammen,

am bescheuerten Stecker zu dem Geber ist die Rastnase abgebrochen und derzeit ist der mit Kabelbinder "gesichert". -> Der Ölstandsgeber funktioniert so... jedenfalls derzeit.

Die Frage: Was passiert wenn der Stecker runter rutschen sollte bzw. keinen Kontakt mehr hat?

Klar die Ölqualität und wieviel Öl im Motor ist erfährt dann die Elektronik nicht mehr aber:

Geht da nur eine Warnlampe an?
Kann man so weiterfahren?
Oder schaltet das Motorschutzprogramm dann in den Notbetrieb?
Oder schaltet der den Motor einfach sicherheitshalber gleich ganz ab?

Gruß Markus

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Ölstandsgeber am CLK (208) 320 Frage
geschrieben von: me54 ()
Datum: 24. März 2014 14:10

Hi Markus,

wenn der Stecker abfällt passiert folgendes, der Wagen schaltet automatisch auf Autopilot, sendet der NSA deine sämtlichen Daten, über einen abgefallenen WLAN Kabel stecker und steuert automatisch den nächsten Mercedes-Händler an.

Ne, jetzt im Ernst, kommt drauf an was der Wagen für einen Sensor hat, es gibt einmal den Ölqualitätssensor und einmal den Ölstandssensor.
Ersterer würde deine Wartungsintervalle durcheinanderbringen und zweiterer, so denke ich wird eine Fehlermeldung, vermutlich Rot ausspucken.
Wenn ich mich nicht geeirrt habe brauchst du jetzt A210 540 2181 neu.

Gruß
Heiko

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Ölstandsgeber am CLK (208) 320 Frage
geschrieben von: Markus[LB] ()
Datum: 24. März 2014 15:27

Hallo Heiko,

>wenn der Stecker abfällt passiert folgendes, der Wagen schaltet >automatisch auf Autopilot,

Der Assyst kann das Auto wenigstens noch nicht steuern...

>sendet der NSA deine sämtlichen Daten,

darf er machen, aber wehe es fallen dadurch Telefonkosten über das Motorola International 2000 an!

>über einen abgefallenen WLAN Kabel stecker und steuert automatisch den
>nächsten Mercedes-Händler an.

Der Händler schlägt dann die Hände über dem Kopf zusammen, wenn er sieht, dass alles was nicht ölverschmiert ist rostet wie sonstwas. Sogar die Ölwanne vom Automatikgetriebe ist am durchrosten. Die Längsträger sowieso und am Unterboden an diversen Stellen zeigt sich auch die braune Pest. Das Bild passt aber zu den Kotflügeln, Heckdeckel und Motorhaube (komischerweise rosten die Türen nicht).

>Ne, jetzt im Ernst, kommt drauf an was der Wagen für einen Sensor hat,
>es gibt einmal den Ölqualitätssensor und einmal den Ölstandssensor.

Er hat den Ölqualitätssensor und passend dazu das Assyst.

>Ersterer würde deine Wartungsintervalle durcheinanderbringen und
>zweiterer, so denke ich wird eine Fehlermeldung, vermutlich Rot
>ausspucken.

Ersterer misst aber auch den Ölstand...

>Wenn ich mich nicht geeirrt habe brauchst du jetzt A210 540 2181 neu.

Wenn das der Sensor ist, den habe ich neu verbaut... der Stecker der am Kabel hängt der ist angenackst und daher mit Kabelbinder gesichert (nur ob das hält?!?).

Wenn der blos eine Fehlermeldung bringen würde, falls der abfällt: Egal! Nur wenn man deswegen liegen bleiben würde wäre es mehr als ärgerlich.

Hatte am WE ja deswegen die Ölwanne ab, weil der Anschluss vom Sensor undicht war und das Öl dort munter sprudelte. Neuer Sensor verbaut aber halt den Mist mit dem Kabel.

Gruß Markus

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Ölstandsgeber am CLK (208) 320 Frage
geschrieben von: me54 ()
Datum: 24. März 2014 20:13

Hi Markus,

die angegeben Teilenummer ist das Steckergehäuse, allerdings steht im EPC Steckergehäuse Ölstandsgeber, müsste man mal nach Fin raussuchen.
Ich glaube ich kann mir vorstellen wie Du das verkabelbindert(lustiges Wort) hast, ich denke für meinen Teil das da nix passieren kann, hebt wahrscheinlich besser als je zuvor.

Viele Grüße

Heiko

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Ölstandsgeber am CLK (208) 320 Frage
geschrieben von: Markus[LB] ()
Datum: 25. März 2014 07:37

Hallo Heiko,

>die angegeben Teilenummer ist das Steckergehäuse, allerdings steht im
>EPC Steckergehäuse Ölstandsgeber, müsste man mal nach Fin raussuchen.

Achso das Teil lässt sich bei eingebautem Kabelbaum sowieso nicht tauschen... die Silikondichtung ist vermutlich durch die enorme Ölmenge aufgequollen weswegen das so blöd weg und wieder hin ging...

>Ich glaube ich kann mir vorstellen wie Du das verkabelbindert(lustiges
>Wort) hast,

Klar einmal Kabelbinder um den Stecker und das Gehäuse und dann festgezurrt. Allerdings kann der Kabelbinder am Gehäuse abrutschen weswegen ich beim nächsten mal Vermutlich mit Panzertape nachbessere. Dann hebt das aber sicher besser als jemals zuvor.

>ich denke für meinen Teil das da nix passieren kann, hebt
>wahrscheinlich besser als je zuvor.

Leider noch nicht. Aber das kommt noch. Solange die "Kiste" wegen dem Teil nicht stehenbleibt wäre mir eine Meldung im KI mehr oder weniger völlig egal. Einen total verrotteten Massepunkt habe ich auch gefunden und restauriert... vielleicht ist jetzt die ESP/ABS/BAS Meldung weg?!?

Gruß Markus

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Ölstandsgeber am CLK (208) 320 Frage
geschrieben von: me54 ()
Datum: 25. März 2014 18:23

Hi Markus,

stehenbleiben wird er deswegen net, evtl. dein Herz wenn plötzlich die Meldung in Rot "Stop! Motor aus" kommt.
Weil der gute ja dann nix mehr vom Öl weiß.

ABS/ESP/BAS Meldung ist war zu 98% Unterspannung, 1,98% Bremslichtschalter und 0,02%Bremskraftverstärker.

Gruß
Heiko

Optionen: AntwortenZitieren
Re: Ölstandsgeber am CLK (208) 320 Frage
geschrieben von: Markus[LB] ()
Datum: 25. März 2014 20:37

Hallo Heiko,

>stehenbleiben wird er deswegen net, evtl. dein Herz wenn plötzlich
>die Meldung in Rot "Stop! Motor aus" kommt.

Pah, deswegen bleibt mein Herz nicht stehen...

>Weil der gute ja dann nix mehr vom Öl weiß.

Verständlich, aber die Meldung kommt dann vermutlich auch erst verspätet...
Als die Bremsleitung durchgerostet war da kam der auch erst auf die Idee eine Meldung im KI zu bringen, nachdem ich den Wagen zum Stehen gebracht hatte. Dass die Bremse nicht mehr geht wusste ich zu dem Zeitpunkt schon lange...

>ABS/ESP/BAS Meldung ist war zu 98% Unterspannung, 1,98% >Bremslichtschalter und 0,02%Bremskraftverstärker.

Unterspannung kann ich ausschließen, jedenfalls ist die nicht messbar. Bremslichtschalter kam schon längst neu, Bremskraftverstärker hmm das wäre eine Idee, nachdem schon das Steuergerät neu ist, der Querbeschleunigungssensor und Lenkwinkelsensor...
Manchmal lässt sich die Meldung provozieren, man muss nur beim Starten des Motors auf der Bremse stehen (macht dann auch ein "Knack" im Pedel). Allerdings nicht sicher reproduzierbar...
Steht man beim Start nicht auf der Bremse kommt ab und an die Meldung eben zufällig...

Vermutlich ist der "Karren" vorher verrostet, bevor der Fehler einwandfrei identifiziert wurde. Mehr als 3000€ sind da schon versenkt... ohne Erfolg (war auch ein paar mal in der Werkstatt).

Gruß Markus

Optionen: AntwortenZitieren


This forum powered by Phorum.