Kaufberatung w124
Kaufberatung
  archiv.mb124.de
Werkzeugkiste
[ Galerie | Forennetiquette | Forenliste | Impressum | Datenschutzerklärung ]
[ Classic - Ersatzteildatenbank | Neueste Beiträge ]
Der Bereich für die Technik, was soll man da noch groß sagen? ;-) 
Re: nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar?
geschrieben von: schreyhalz ()
Datum: 18. Januar 2021 10:43

Moin Moin !

Das ist ein Trauerspiel, welches die GTÜ veranstaltet hat, um hinterher die Lösung für ein angebliches Problem , welches sie selber erfunden hatte , kostspielig zu präsentieren.

Seit ewigen Zeiten waren die Leitungen nicht unumstritten, weil es materialbedingte Vorbehalte gab. In der Praxis aber zeigten etliche Fzg-Hersteller , dass es zu keinerlei Ausfällen kam. Audi bspw. rüstete fast alle Modelle mit Cunifer Leitungen ab Ende der 80er bis Anfang der 90er jahre damit aus, als man vom Rostkisten zum Premiumhersteller werden wollte. Skandinavische Fzge hatten sie auch oft serienmässig, in Skandinavien wurde auch bei Ersatz nie etwas anderes verwendet. Re-Importe aus Dänemark sind praktisch immer mit Cunifer-Leitungen ausgerüstet worden.

Für Bremsleitungen gibt es eine DIN, in der die Materialeigenschaften und der Verbau wie zulässige Umformungen und Abstand der Halter genau definiert sind.

Die auf dem Aftermarkt erhältlichen Cunifer-Leitungen haben diese DIN eingehalten!

Regelmässig wurde auf AKE ( Arbeitskreis Erfahrungsaustausch , hier treffen sich die Vertreter der Prüforganisationen mit den Vertretern der Verkehrsministerien unter Vorsitz des Kraftfahrtbundesamtes und es werden u.a. für die Prüfer verbindliche Arbeitsanweisungen erlassen) das Thema Cunifer zur Sprache gebracht , es gab jedoch , nicht zuletzt wg. der Einhaltung der DIN und dem serienmässigen Einsatz nie eine Entscheidung pro oder contra, sondern das Thema wurde immer im status quo gehalten , manche Organisationen bemängelten die Leitungen , die meisten nicht.

Da vergab die GTÜ eine Studienarbeit zwecks Überprüfung der Einhaltung der DIN. Erwartungsgemäss fiel diese positiv aus , und nun kommts: Trotzdem änderte die GTÜ sofort ihre Meinung und lehnte ab dem Zeitpunkt diese Leitungen ab und betrieb unter den anderen Organisationen und den Ministerien fleissig Lobbyarbeit , es ihr gleichzutun. Irgendwann gelang es dann auch , bei einer AKE Sitzung das Thema wieder vorzubringen und eine Mehrheit für die Ablehnung zu finden. Das das aus technischer Sicht völlig unsinnig war , erkannte man an den Bedingungen , an die eine weiterer Einsatz von Cunifer-Leitungen weiterhin möglich war.
Cunifer-Leitungen waren nur noch zulässig an Fzgen , die serienmässig damit ausgerüstet waren , hier durften sie auch als Ersatz eingebaut werden (was praktisch kaum vorkommt)
Weiter waren sie zulässig an Oldtimern !
An anderen Fzgen mussten sie dagegen , auch wenn sie schon jahrelang eingebaut waren , wieder durch Stahlleitungen ersetzt werden!

Bald darauf wurde klar, was es mit dieser unsinnig erscheinenden Massnahme auf sich hatte: Die GTÜ hatte schon länger ein Prüfverfahren in die Wege geleitet , und wollte damit einem Hersteller dieser Leitungen dazu verhelfen , für die Leitungen eine ABE zu bekommen.

Mittlerweile ist diese ABE erteilt, und nun kommt es: Die Wirksamkeit der ABE ist abhängig gemacht von einer Einbauprüfung ( im Volksmund "Eintragung" genannt) , d.h. die Prüforganisationen sollen nochmal daran verdienen. Im wesentliche geht es dabei um Biegeradien und Halterabstände ( die aber die gleichen wie in der DIN sind !!!!) , die überprüft werden sollen.
Wenn also die Leitungen so verlegt und befestigt werden wie die originalen , kann von daher nichts passieren.

Der (dänische) Hersteller schreibt dazu , dass die Leitungen , die er vor der ABE-Zuteilung gefertigt hat , sich um nichts von denen danach unterscheiden , und das deshalb die ABE rückwirkend auch für die "alten" Leitungen zutrifft, dass ist jedoch rechtlich fragwürdig und hängt sicherlich vom Prüfer im Einzelfall ab.

Von daher meine Meinung: Cunifer ist eine tolle Sache und technisch nur zu empfehlen , aber beim Kauf darauf achten , dass eine ABE beiliegt und die Nr. auch auf den Leitungen aufgedruckt ist !

MfG Volker



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar? 347 Marty 17.01.21 14:40
mal sehen: das ATF DII hat nach der trotteligen werkstatt evtl. zu defekten federspeicher-membranen geführt, jetzt willst du den gleichen fehler selbst wiederholen ??? 193 monopoel-stefan 17.01.21 19:55
Re: mal sehen: das ATF DII hat nach der trotteligen werkstatt evtl. zu defekten federspeicher-membranen geführt, jetzt willst du den gleichen fehler selbst wiederholen ??? 209 Marty 18.01.21 09:54
Re: nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar? 164 sleep dirt 18.01.21 09:19
Re: nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar? 157 Marty 18.01.21 09:40
Re: nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar? 165 schreyhalz 18.01.21 10:43
Re: nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar? 142 Marty 18.01.21 10:53
Re: nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar? 141 Diesel 18.01.21 11:11
Für W124 Oldtimer kein Problem? 157 Günterx 18.01.21 11:26
Re: nach Überholung Dexron 2D als Niveauöl - mischbar? 138 schwagutec 18.01.21 16:52
bremsleitungen haben nichts mit der niveauhydraulik zu tun 173 monopoel-stefan 18.01.21 12:20
Re: bremsleitungen haben nichts mit der niveauhydraulik zu tun 147 schreyhalz 18.01.21 21:45
Re: bremsleitungen haben nichts mit der niveauhydraulik zu tun 178 BornToRun 18.01.21 23:38
Re: bremsleitungen haben nichts mit der niveauhydraulik zu tun 68 Marty 01.04.21 19:22


This forum powered by Phorum.