Kaufberatung w124
Kaufberatung
  archiv.mb124.de
Werkzeugkiste
[ Galerie | Forennetiquette | Forenliste | Impressum | Datenschutzerklärung ]
[ Classic - Ersatzteildatenbank | Neueste Beiträge ]
Der Bereich für die Technik, was soll man da noch groß sagen? ;-) 
Re: Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein?
geschrieben von: Falk1001 ()
Datum: 18. Oktober 2020 11:38

Hallo Günter,

an der Niveauregulierung sollte eigentlich gar nichts eingestellt werden außer einer Grundeinstellung. Dazu fährst du das fahrfertig beladene Auto (betankt und ggf. mit Gewicht anstelle Fahrer + ca. 80 kg im Kofferraum) auf eine Grube oder eine Fahrflächenhebebühne. Den Motor lässt du laufen. Unter dem Auto löst du jetzt die Mutter am unteren Kugelkopf des Verbindungsgestänges am Niveauregulierventil. Jetzt ist der Betätigungshebel am Ventil frei und du kannst ihn mit der Hand auf und ab bewegen. Das tust du jetzt und siehst, wie das Niveau sich daraufhin verändert. Sei dabei geduldig, im Leerlauf geschieht das etwas verzögert. Nachdem du das nun hoffentlich erfolgreich ausprobiert hast, senkst du das Fahrzeug auf diese Weise ab, bis es nicht tiefer geht. Das ist deine Grundstellung. Du bringst den Betätigungshebel nun wieder in Neutralstellung, das ist in etwa waagerecht. Man spürt hier auch einen leichten Druckpunkt beim Erreichen. Und man kann hier einen 4mm Stift zur Fixierung der Stellung in die Bohrung am Hebel einsetzen, die am nächsten zur Welle des Hebels im Ventil liegt. Der Motor kann jetzt abgestellt werden. Nun befestigst du das Gestänge wieder am Hebel des Ventils. Wenn der Zapfen des Kugelkopfes nicht direkt in die vorgesehene Bohrung am Hebel des Ventils passt, muss das Gestänge entsprechend eingestellt werden. Wichtig ist, der Hebel muss in der Neutralstellung verbleiben und das Gestänge muss zu dieser Stellung passen, nicht umgekehrt. Am Ende das Entfernen des Fixierstifts nicht vergessen.

Zum Hintergrund:
Es handelt sich hier um einen lastabhängigen Niveauausgleich, nicht mehr und nicht weniger. Das heißt, im unbeladenen Zustand und etwas darüber hinaus tragen ausschließlich die Stahlfedern das Fahrzeug. Bei Zuladung werden diese hydraulisch unterstützt.

Zu deinem Problem:
Steht das Fahrzeug zu niedrig, stimmt etwas mechanisch nicht. Die Niveauregulierung kann das Fahrzeug nur soweit absenken, bis es komplett durch die Federn getragen wird, nicht tiefer. Du hast die Federn gewechselt. Sind das die richtigen? Wie hast du ermittelt, welche du brauchst? Es gibt verschiedene. Hast du die alten noch? Man könnte alt und neu zum Vergleich nebeneinander stellen. Sind die Beilagen die richtigen (Anzahl der Noppen) und auf beiden Seiten die Gleichen? Ein augenscheinlich nicht ganz gleiches Niveau rechts und links ist normal, begründet sich in den Toleranzen der Karosserie. Zwei und mehr Zentimeter sind aber sehr viel. Wenn du versuchst, beim oben beschriebenen Vorgehen ein durch die Niveauregulierung erzeugtes höheres Fahrzeugniveau als Grundeinstellung zu fixieren, wird das zunächst funktionieren. Das Fahrzeug ist dann aber hinten sehr hart, poltert und rollt sehr unruhig ab. Also optisch könntest du damit punkten, fahren sollte man so aber nicht. Um ein etwas früheres Reagieren der Niveauregulierung zu erreichen, kann man bestenfalls bei der Grundeinstellung das Zusatzgewicht im Kofferraum weglassen.

Viel Erfolg!

Gruß Falk



Thema Klicks geschrieben von Datum/Zeit
Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein? 206 Günterx 13.10.20 06:59
Re: Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein? 112 Falk1001 18.10.20 11:38
Re: Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein? 74 Günterx 19.10.20 07:00
Re: Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein? 72 grusler 19.10.20 07:13
Re: Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein? 70 Günterx 19.10.20 07:44
Re: Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein? 25 Falk1001 23.10.20 23:43
Re: Niveauregulierung beim T - wie hoch sollte sie sein? 11 Nixwisser 24.10.20 11:45


This forum powered by Phorum.